Soroptimist Club Wesel spielt 3.000 € ein

Der Soroptimist Club Wesel zeigte am 17.10.2017 im Scala Kulturspielhaus den ergreifenden Film "Die Fremde" und spielte damit 3.000 € ein.

 


Die Teilnahme von ca. 150 Besuchern erfreute nicht nur den Club Wesel sondern verblüftte auch das Frauenhaus Dinslaken, die sich über so viel Interesse am Thema ´Gewalt an Frauen' sehr freute und mit dem Geld unterstützt wird. 

 

DER FILM
„Hör auf zu träumen!“, sagt die Mutter zu ihrer 25-jährigen Tochter Umay, als diese mit ihrem kleinen Sohn Cem vor der Berliner Wohnungstür ihrer Eltern steht.
Umay ist aus einem unglücklichen Eheleben in Istanbul ausgebrochen und will zurück in Berlin ein selbstbestimmtes Leben führen. Sie weiß, dass sie ihren Eltern und Geschwistern damit viel zumutet, hofft aber dass die liebevolle Verbundenheit stärker ist als alle gesellschaftlichen Zwänge. Doch schon bald erkennt sie, dass Ihre Familie die traditionellen Konventionen nicht einfach über Bord werfen kann. Als die Familie beschließt, Cem zu seinem Vater in die Türkei zurückzuschicken, um den Ruf der Familie wieder herzustellen, flieht Umay erneut. Umay verliebt sich und baut für sie und Cem ein neues Leben auf. Als sie versucht, sich wieder mit ihrer Familie zu versöhnen, erkennt sie nicht, dass es bereits zu spät dafür ist…


DER HINTERGRUND
Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin Feo Aladag gelingt in ihrem atemberaubenden Kinodebüt ein vielschichtiges und ergreifendes Familienportrait. Aladag kam auf das Thema bei Ihren Recherchen für eine Amnesty-International-Kampagne gegen Gewalt an Frauen. Als Inspiration galten Aladag bekannte Ehrenmord-Fälle, unter anderem der von Hatun Sürücü, welcher der Handlung des Films stark ähnelt.



Top